NEXUS Magazin 77, Juni - Juli 2018


Neu

NEXUS Magazin 77, Juni - Juli 2018

Artikel-Nr.: 12-23

Sofort lieferbar
Versandfertig innerhalb 24 h

8,90 €

inkl. MwSt. - ggf.Versandkosten



Special-Interest-Magazin

 

Die Themen dieser Ausgabe:

 

Wojciech K. Kulczyk - Evolution aus dem Weltraum: Die Theorie der erweiterten Panspermie

Las Vegas, 1. Oktober 2017. Das Country-Festival „Route 91 Harvest“ ist gegen 22 Uhr im vollen Gange, als Stephen Paddock von seinem Hotelzimmer im 32. Stock des Mandalay-Bay-Hotels mit automatischen Sturmgewehren das Feuer auf die Festivalbesucher eröffnet. Nach elf Minuten endet der Kugelhagel, der 58 Menschen tot und 422 mit Schusswunden zurücklässt. Es ist der opferreichste Amoklauf in der Geschichte der Vereinigten Staaten. Doch sieht man genauer hin, hört man sich vor allem die Aussagen der Opfer und Zeugen an, dann kommen unweigerlich Zweifel auf. Die Analyse eines Amoklaufs, der vielleicht gar nicht stattgefunden hat.

 

Max Kuhlmann - Bitcoin als Schuldgeld: Alte Tricks mit neuem Geld?

In dieser Kolumne möchte ich mich an ein heißes Eisen wagen. Gemeint ist das eher unbekannte Bitcoin Lightning Network. Dabei wirkt das Thema auf den ersten Blick gar nicht besonders heiß, sondern eher wie ein Versprechen in die Zukunft des Bitcoin. Denn dieses Netzwerk hat das Potenzial, die größte technische Hürde des Bitcoin – das Skalierungsproblem – zu lösen.Wer meine letzte Kolumne gelesen hat, weiß: Nutzen zu viele Menschen den Bitcoin, wird die Blockchain, die dezentrale Datenbank des Bitcoin, überladen und Transaktionen werden entweder teuer oder langwierig. Stand heute ist der Bitcoin deshalb nicht massentauglich.

 

Sandy Sanderson - Die außergewöhnliche Wirkkraft von Magnesium

Als natürliches Antistress- und Schmerzmittel mit entzündungshemmenden Eigenschaften vereint Magnesium Eigenschaften, die dem zivilisationsgeplagten Individuum wie auf den Leib geschneidert sind.

 

Paul Levy - Erwachen aus der Wetiko-Psychose

Wie kann es sein, dass eine natürliche Spezies sich permanent selbstzerstörerisch verhält? Warum baut sie mehr Ressourcen ab, als sie verwerten kann, und beraubt sich so ihrer eigenen Lebensgrundlage? Wieso schafft sie gesellschaftliche Systeme, die nicht dem Wohl aller, sondern nur einem Bruchteil ihrer Artgenossen dienen?Die Indianer hatten einen Namen für das, was sie für eine Wahnvorstellung des Weißen Mannes hielten: Wetiko. Diese Krankheit kann man als ein geistiges Virus auffassen, das sich als persönlicher und kollektiver Antrieb tarnt, unsere schöpferische Ader okkupiert und diese Kraft gegen uns wendet. Doch es trägt auch den Ansatz zur Heilung in sich.

 

Andrew Arnett - Crowley und die moderne UFO-Sichtungswelle

Vor ziemlich genau 100 Jahren führte der Okkultist und notorische Stänkerer Aleister Crowley ein sexualmagisches Ritual durch, bei dem er angeblich ein transdimensionales Portal öffnete. Durch dieses will er Kontakt zu einem Außerirdischen namens Lam aufgenommen haben, der verblüffende Ähnlichkeit mit den Greys hatte, die erst in späteren Jahren Schlagzeilen zu machen begannen.1946 wurde dann in Anlehnung an Crowleys ursprüngliches Ritual ein weiteres durchgeführt, dieses Mal von Jack Parsons und L. Ron Hubbard. Auch hier soll ein Dimensionsportal geöffnet worden sein. Ist es bloßer Zufall, dass die moderne Ufo-Sichtungswelle genau ein Jahr später begann?

 

Warren P. Aston - Das Rätsel der Pinieninsel

In Heft 73 haben wir Teile eines mutmaßlich geleakten DIA-Dokuments veröffentlicht, das Auszüge aus Gesprächsprotokollen mit einem Außerirdischen enthält, der bei einem Ufo-Absturz in Aztec, New Mexico, geborgen worden sein soll. Dieser erzählte unter anderem davon, dass seine Vorfahren vor 11.500 Jahren eine Betonlandebahn auf der Pinieninsel im Pazifischen Ozean errichtet hätten, von der noch heute „Fundamente“ erhalten seien.Der Autor und Rechercheur Warren P. Aston hat die Spur weiterverfolgt und sich schließlich selbst auf die Pinieninsel begeben, wo er auf ein Rätsel stieß, das seit seiner Entdeckung vor 60 Jahren einer plausiblen Erklärung harrt.

 

Gabriel Cousens - Jod – ein lebenswichtiges Spurenelement

Jod ist von essenzieller Bedeutung für die Funktionsfähigkeit des Körpers und könnte sogar in einer höheren täglichen Dosis als bisher empfohlen von Vorteil sein.

 

Andrea Petrucci - Ungefährliche Kernstrahlung entdeckt

Seit einigen Jahrzehnten arbeiten etliche italienische Forscherteams an neuen Arten von Kernreaktionen, die weniger gefährlich sind als die derzeit zur Energiegewinnung verwendeten Reaktionen. Ich bin Teil eines Forscherteams, das seit mehr als zehn Jahren verschiedene derartige nukleare Reaktionen untersucht. Unsere Ausgangsbasis war statt Uran meist Eisen oder ein anderes stabiles und damit sicheres Element. Die Forschungsergebnisse sind vielversprechend: Bereits jetzt erweisen sich die von uns hervorgerufenen Kernreaktionen als möglicher Weg, in Zukunft große Mengen an Energie zu gewinnen.

 

Horst Thuy - Experimente und Selbstversuche mit Browns Gas

Der in NEXUS 75 veröffentlichte Artikel von George Wiseman zu Browns Gas (BG) hat mich dazu animiert, meine eigenen Versuche mit dem Gas wieder aufzunehmen. Ich hatte schon länger mit BG experimentiert, fühlte mich aber durch den Artikel motiviert, endlich mit dem Eigenversuch zu beginnen. Da ich völlig gesund bin und viel Sport treibe, waren für mich lediglich die angeblich wesentlich schnellere Regeneration nach dem Sport, der Anti-Aging-Aspekt und die präventiven Eigenschaften von BG interessant. Die eigentliche Motivation meiner Experimente ist aber die Weitergabe meiner Gerätschaften im Kreise meiner Verwandten, denn gerade für Senioren dürfte die Inhalation von Browns Gas sehr interessant sein.

 

Lon Strickler - Twilight Zone: Chicagos humanoide Flügelwesen

Während ich diese Zeilen schreibe und damit meine Reportage über das „Chicagoer Phantom“ beginne, liegt mir bereits der 40. Augenzeugenbericht seit Ende März 2017 vor. Fünf Monate sind seit den ersten Berichten vergangen, und unzählige Fragen ranken sich um dieses geflügelte Wesen. Was ist es? Woher kommt es? Warum genau jetzt? Gibt es einen Grund dafür, dass es nur in der Metropolregion von Chicago gesehen wurde?

 

  • Ausgabe 77
  • Juni-Juli 2018
  • Seitenanzahl: 89
  • Herausgeber: Mosquito Verlag

Zu diesem Produkt empfehlen wir

*

inkl. MwSt. - ggf.Versandkosten


Auch diese Kategorien durchsuchen: Zeitschriften und Magazine, Neue Produkte, Neu im Sortiment, HOME, Empfehlungen